Broschüren Druckerei

Broschüre

Geschichtlich angesehen leitet sich der Begriff Broschüre aus einem Französischen “brochure” her. Er steht für Schriftwerk, die mit keinem festen Einband ausgestattet sind. Man benannte mit diesem Begriff demgemäßbereits im 18. Jahrhundert Urkunden von aktuellem Interesse, deren Umfang es keineswegs rechtfertigte, in fester Buchform produziert zu werden.
Sogar in diesen Tagen transportieren Broschüren Aussagen von limitierter Gültigkeit und werden immer öfter in kleinen Auflagen produziert, um ihre Aktualität zu gewährleisten. Aus Gründen der Kostenreduzierung werden kleine Auflagen von Broschüren von daher nicht im Offsetdruck stattdessen wieder und wieder im Digitaldruck produziert, um sie kurzfristig mit speziellen Angaben an unterschiedliche Zielgruppen aushändigen zu können. Die digitale Drucktechnik macht es möglich, daß Broschüren sogar personalisiert werden und ihr Inhalt richtig auf die Bedürfnisse des jeweiligen Interessierten, Verbrauchers oder des bestehenden Kunden maßgeschneidert sind. Von Broschüren spricht man bei einem Seitenumfang von 8 Seiten bisungefähr 48 Seiten, danach benutzt man eher die Bezeichnung “Katalog”.

Je nach Kerngehalt, Intention und Art ihrer Verteilung differenzieren sich Broschüren in der Vielzahl ihrer Seiten und darüber hinaus in ihrem Format: Gängig sind hier

  1. A4 quer
  2. A5 quer
  3. A6 quer
  4. A5 hoch
  5. LDIN hoch
  6. A4 hoch
  7. A6 hoch
  8. LDIN quer

 


Meist wird für den Umschlag der Broschüre – manchmal auch mit einem Klapper als 6 Seiten Einband – eine dickere Papiergewicht als für den Inhalt benutzt. Die üblicher Weise verwendeten Papiergewichte sind

  1. 120 g/qm
  2. 100 g/qm
  3. 90 g/qm
  4. 300 g/qm
  5. 350 g/qm
  6. 170 g/qm
  7. 135 g/qm
  8. 200 g/qm
  9. 250 g/qm
  10. 80 g/qm
  11. 150 g/qm

 


Sowohl Bilderdruck matt als ebenfalls glänzend wird eingesetzt, wie gleichfalls Offsetpapier beziehungsweise ungestrichenes Naturpapier, das abweichend von den gestrichenen Papieren eine andere Haptik und natürliche Optik aufweist. Broschüren werden nur selten schwarz weiß gedruckt und in den meisten Fällen im 4 Farbdruck oder CMYK Modus. Sonderfarben beziehungsweise Schmuckfarben etwa Pantone und HKS werden im Besonderen für die Darstellung von Firmenlogos gebraucht. Drucklack und Dispersionslack schützen die Broschüren vor nicht gewolltem Ablegeverhalten während und nach der Produktion, während an vereinzelten Stellen eingesetzter Lack zu ihrer Veredelung dient. Hin und wieder kommt sogar ein spezieller Duftlack zum Einsatz, wobei der zumeist auf Karten und Klappkarten gebraucht wird.

Ein aktueller Trend und eine vernünftige und lobenswerte Entwicklung ist es, Broschüren klimafreundlich zu produzieren, das heißt, daß die Menge an CO2, welche bei ihrer Druckproduktion freigesetzt wird, durch den Aufkauf eines Zertifikates zum Klimaschutz kompensiert wird. Grundlage dafür ist, daß es für die produzierende Druckerei einen Berechnungs Schlüssel gibt, der die genaue Berechnung der jeweilig anfallenden Emissionen garantiert. Entsprechend zertifizierte Dienstleister können unter den Schlagwörtern cO2 neutraler Druck, klimaneutrale Druckproduktion, klimafreundliche Produktion oder Kohlendioxid neutraler Druck oder CO2 Minderung gefunden werden.

Dieser Beitrag wurde unter Broschüren abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.